Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
  • Hier IZ

    richtig was los

Image Overlay

Stefan Jürgensen, Festival Veranstalter

Ein Festival fürs Folk

Das Irish Folk Open Air in Poyenberg – eine Steinburger Erfolgsgeschichte

Spricht man über den Kreis Steinburg und Musik, denken die meisten Menschen zuerst an das Wacken Open Air, das jedes Jahr hundertaussende Metalfreunde in die Region lockt. Was viele leider bis heute noch nicht wissen: im Kreis Steinburg findet auch das größte europäische Irish Folk Festival statt. Eine Erfolgsgeschichte, wie es sie nur hier gibt.

Kreis Steinburg_Stefan Jürgensen
Kreis Steinburg_Stefan Jürgensen
Kreis Steinburg_Stefan Jürgensen

Dabei begann alles relativ harmlos: 1987 organisierten sich neun Jugendliche der Region einen VW Bully, um damit die Festivals und Feste der Region besuchen zu können. Und schon wenige Wochen später stand für alle fest: „Genau das wollen wir auch machen“. Also gründeten sie 1990 den Bully Club Poyenberg e.V. mit damals 31 Mitgliedern und organisierten das Zeltfest Poyenberg, das sich in den kommenden Jahren zu der Anlaufstelle für Musikfreunde der gesamten Region und darüber hinaus entwickelte. Doch nach zehn Jahren wollten sie mehr: „Wir wollten etwas Neues machen. Etwas, dass es hier so bisher noch nicht gab.“, erklärt Stefan Jürgensen, einer der Organisatoren, die Intention des Festes. „Mit einem internationalen Markt und traditioneller Musik.“ Also wurde in Windeseile ein Festival auf die Beine gestellt, das mit seinen neun länderspezifischen Pavillons mit landestypischen Gerichten und Getränken und irischer Folkmusik die Massen begeistern sollte.

Und der Plan ging auf. Schon das Irish Folk Open Air Poyenberg 2001 war ein voller Erfolg. Und kamen bei der ersten Auflage 2001 noch 800 Besucher, feiern seit 2012 regelmäßig 10.000 bunt gemischte und gut gelaunte Musikfreunde aus ganz Europa zusammen. Heute ist das Festival regelmäßig nach 30 Minuten ausverkauft. Das liegt natürlich auch an so namhaften Bands wie den Red Hot Chilli Pipers, Santiano, Saltatio Mortis. Aber vor allem an der Leidenschaft mit der die Veranstalter das Festival umsetzen. Und die ist auch nötig. Denn nach dem Festival ist vor dem Festival und so wundert es nicht, dass Jürgensen das komplette Jahr über mit der Planung und Organisation beschäftigt ist. „Planen, Ideen sammeln, die Bands organisieren und Hotels und Flüge buchen und natürlich auch der Kartenvorverkauf – da kommt ganz schön was zusammen“, erklärt der hauptberufliche Polier einer Zimmerei. „Alleine wäre das nicht möglich“. Umso mehr freut es ihn, dass jedes Jahr 25 Organisatoren und rund 350 ehrenamtliche Helfer dafür sorgen, dass das Irish Folk Open Air in Poyenberg ein voller Erfolg wird. Und auch in Zukunft bleibt.

Daran wird auch Jürgensen weiter arbeiten. Der gebürtige Poyenberger fühlt sich in seiner Heimat nach wie vor besonders wohl und will hier nicht weg. Denn neben seiner Arbeitsstelle liebt er vor allem die Lage zwischen den Meeren und die Vielfalt der Natur. Der perfekte Ausgleich für die Freizeit.

Jetzt eigene Geschichte einsenden!