Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
  • Hier IZ

    richtig was los

Image Overlay

Alexandra Kölling, Hotelière

Denkmalschatz

Alexandra Kölling hat mit dem Peterhof in Hodorf ihre beruflichen und privaten Träume erfüllt.

Alexandra Kölling hatte sich sofort in den historischen 5-Giebel-Hof unter Reet inmitten der Natur verliebt. Und hilft hier heute Verliebten, den schönsten Tag des Lebens noch schöner zu machen. Denn in Ihrem Landsitzhotel Peterhof in Hodorf bietet sie neben Tagungsmöglichkeiten, Jubiläumsfeiern oder Geburtstagen auch die Möglichkeit, besonders stilvolle Hochzeiten zu feiern.

Alexandra Kölling im Kreis Steinburg
Alexandra Kölling im Kreis Steinburg
Alexandra Kölling im Kreis Steinburg

Nur 50 Kilometer nördlich von Hamburg und mitten in der wildromantischen Kremper Marsch steht einer der einstmals wohlhabendsten Höfe der Region wieder in voller Blüte – der Peterhof in Hodorf ist mit seinem außergewöhnlichen Ambiente, der besonderen Architektur mit den historischen Balken und kunstvollen Durch- und Ausblicken sowie kleinen sonnenbeschienenen Plätzen mehr als ein Hotel. Er ist ein Kleinod, das der perfekte Ort für erfolgreiche Tagungen und Seminare, Teambuildings oder intensive Coachings ist. Hier gibt es nicht nur ausreichend Raum drinnen, sondern auch jede Menge Natur draußen. Und dank der guten Anbindung an Hamburg und der guten Lage zwischen den Meeren kommen, neben Unternehmen und Brautpaaren aus dem Kreis, auch Gäste, die Beschaulichkeit und die Ruhe suchen, aus der ganzen Welt nach Hodorf um hier ein paar schöne und erholsame Tage zu verbringen.

Doch der Weg dahin war lang: „Der Renovierungsaufwand ist ziemlich hoch. Von defekten Wasserleitungen, Modernisierung vieler Bäder und Ausbau von ebenerdigen Toiletten. Wir haben ein still gelegtes Schwimmbad im Haus abgerissen und ein großer Seminarraum entstand mit einem tollen Blick über die Felder“, fasst Alexandra Kölling einen Teil der aufwändigen Renovierungsarbeiten des denkmalgeschützten Gebäudes zusammen. Dass sie diese Aufgabe erfolgreich bewältigen konnte, verdankt sie vor allem Ihrer Familie, die sie tatkräftig unterstützt hat sowie der Investitionsbank und der MGB Beteiligungsgesellschaft, die die nötigen Finanzierungen ermöglich haben. Und natürlich ihrem beharrlichen Einsatz. „In der Hochsaison arbeite ich an vielen Tagen bis zu 16 Stunden. Ich optimiere ständig und nicht alles hängt von meiner Person ab. Ich habe tolle Mitarbeiter auf die ich mich verlassen kann. Das gibt mir die Möglichkeit am Unternehmen zu arbeiten und uns weiter zu entwickeln. Ich habe noch so viele Ideen!“, erklärt die 42-Jährige. Und dabei achtet sie immer auch auf einen nachhaltigen Umgang mit ihrer Umwelt. „Egal ob privat oder bei uns im Hotel. Wir versuchen ohne Verpackungsmaterial zu kaufen. Darüber hinaus versuche ich Ressourcen zu sparen. Fast alles was es bereits gibt, kann ich wieder verwenden. Das Haus ist ja auch gebraucht. Wir verwenden auch Möbel die vorhanden waren - Upcycling. Ich lasse Stühle, Sessel und andere Dinge aufarbeiten, neu beziehen und ich liebe Antiquitäten, die halten ewig.“

Und der Einsatz lohnt sich. „Ich lerne jeden Tag dazu. Wenn ich begeistern kann und die Gäste glücklich wieder abreisen, habe ich mein Ziel erreicht“, freut sich die gebürtige Hamburgerin. „Ich erlebe jeden Tag viele schöne Momente. Am allerschönsten ist es wenn ein glückliches Brautpaar abreist und mir sagt, dass wir den perfekten Hochzeitstag ausgerichtet haben. Im Januar war ein „Brautpaar“ aus dem Kreis hier und hat für alle Mitarbeiter kleine Geschenke gebracht, weil es der tollste Tag in Ihrem Leben war. Das Brautpaar hatte im Sommer 2019 hier eine große internationale Hochzeit gefeiert. Unser Koch hat ein Gericht aus der Heimat des Bräutigams so gut gekocht, als hätte die Mutter es selbst gemacht. Dieses Lob ist die schönste Bestätigung.“

Aber auch abseits der Arbeit ist Alexandra Kölling im Kreis Steinburg angekommen. Die Nähe zum Meer, die wundervolle Natur und die optimale Infrastruktur machen den Kreis für sie zu einem Ort, an dem sie nicht nur beruflich Erfüllung, sondern auch ihren privaten Ruhepol gefunden hat. Wenn Sie vormittags in Kollmar mit den Füßen in der Elbe gemütlich einen Kaffee trinken kann, auf ihrem Grundstück aktiv ist oder sich um ihre Kamerun Schafe kümmern kann, ist sie einfach zufrieden.

Jetzt eigene Geschichte einsenden!